Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

am 20. April 2018 in der Lutherkirche und am 22. April in Glandorf[...mehr]

KG Luther Georgsmarienhütte:  Michaela Conrad Günter Wilde Ulrike Wickel Tina Kraegeloh Susanne Meyer-Wiedenbach Thomas Schleicher   KG  Oesede:Dieter Selige Tanja Bojinski Christoph [...mehr]

Seniorennachmittag in der LutherHütte[...mehr]

Crash-Kursus im Familienzentrum[...mehr]

in der LutherHütte[...mehr]

Tolle Kooperation zwischen Feuerwehr und Kirchengemeinde[...mehr]

Das Familienzentrum veranstaltete am Samstag den 28. Oktober erstmalig einen Flohmarkt „Rund ums Kind“ in der LutherHütte. Etwa 20 Verkaufsstände fanden im neuen Haus Platz und trotz des kalten Oktobe[...mehr]

im Herbst 2018 sollen die ersten Kinder einziehen[...mehr]

Treffen am 10.10.2017 in Kloster Oesede[...mehr]

Am Freitag, den 13. Oktober um 19.30 Uhr lädt der Gemeindebeirat alle Interessierten zu einem Abend zum Thema Luther und Gutenberg ein. [...mehr]

Große Resonanz bei der Hüttener Bevölkerung[...mehr]

Dank Spenden sind ehrenamtlich tätige Jugendliche neu eingekleidet[...mehr]

Bildergalerie[...mehr]

am 7. September ab 18 Uhr[...mehr]

Kreisposaunenfest in Bissendorf

Am 9. September 2017 um 19.00 Uhr

<< Erste < Vorherige 1-15 16-30 31-45 46-60 61-75 76-90 91-91 Nächste > Letzte >>

Am Ende ein Anfang

Pastor Johannes Feisthauer

Pastor Johannes Feisthauer

Und plötzlich sind wir mittendrin, in diesem Jahr 2018. Das Feuerwerk zu Silvester verhallt gerade noch irgendwo zwischen Harderberg und dem Teutoburger Wald und manch einer ist schon wieder „gefühlt“ am Ende. Weil das Ende der Schulzeit dann doch schon näher ist als gedacht. Weil schon wieder jemand im Fernsehen „GroKo“ gesagt hat. Weil die Anfangsgeister des neuen Jahres nach dreimal joggen langsam ausgelaufen sind. Geht’s also doch so weiter wie immer? Am Anfang schon gleich wieder Ende? Manchmal fühlt sich das so an: Ein paar Schritte zielstrebig ins neue Jahr gegangen und schon in einer Wüste gelandet. Langsam geht es nur vorwärts; verlaufen im Bewerbungsmarathon; fiebrig vor lauter Sorge um die Gesundheit, den Partner, die Kinder. Durst. Ganz weit hinten in der Bibel auf den letzten Seiten steht eine Zukunftsvision. Alles wird neu, so das Hoffnungsbild. Ein Satz daraus steht als Losung über diesem Jahr. Gott spricht: „Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offb. 21,6) Am Ende steht ein Anfang. Am Ende der Bibel steht die Hoffnung auf einen Gott, der nicht aufhört, mit uns anzufangen. Bei ihm ist die Quelle, die Lebensgeister weckt. Egal, wo wir im Jahr gerade stehen und auf welcher Durststrecke wir gehen, Neuanfänge sind möglich und nicht an Datumsgrenzen gebunden. Gott ist ein Gott der Anfänge mitten im Leben, auf halber Strecke, kurz vor dem Ende, aber auch darüber hinaus. Aus dieser Hoffnung feiern wir am Ende der Passionszeit Ostern, das Fest des Lebens und der Auferstehung. Am Ende steht ein Anfang.
Ich wünsche uns allen in diesem Frühjahr Mut zu Anfängen.
Ihr Johannes Feisthauer