Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

and the winner are[...mehr]

Gruppenfoto der Lutherposaunen auf dem Weihnachtsmarkt

An den ersten beiden Adventswochenenden war der Posaunenchor Luther wieder an verschiedenen Orten der Gemeinde unterwegs, um die Menschen mit (vor-)weihnachtlichen Bläserklängen zu erfreuen. Zum Aufta

Vortrag über Erfolgsfaktor Toleranz vor GMHüttener Unternehmern[...mehr]

Am Samstag, 17. Dezember von 9 - 13 Uhr sind Georgsmarienhütter Schulkinder zum Basteln, Spielen und Geschichten hören eingeladen. [...mehr]

Von 10 - 12 Uhr ist wieder Kinderkirche für alle Gemeinden in Georgsmarienhütte in der König-Christus-Kirche, Wartburgstr. 19.

Für das Krippenspiel an Heiligabend sucht die Luthergemeinde Kinder und Jugendliche. Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich willkommen![...mehr]

Gitarrengruppe "Saitenspringer"

Ev.-luth. Auferstehungskirche Kloster Oesede[...mehr]

Am Freitag, 11. November 2016 um 19.30 Uhr lädt der Posaunenchor zu einem festlichen Bläserkonzert in die König-Christus-Kirche ein.[...mehr]

Die ersten Banner mit Sprüchen von Luther hängen an den evangelischen Kirchen in Georgsmarienhütte.[...mehr]

mit allen Bildern[...mehr]

Wie Sie sicherlich schon gesehen oder gehört haben wird das Gemeindehaus der Lutherkirchengemeinde neu gebaut. Das alte Gemeindehaus wird Anfang 2017 abgerissen. Deshalb ist das Pfarrbüro vorüberge[...mehr]

Ein besonderer Gottesdienst am Abend des Reformationstages. In diesem Jahr wird der Künstler Henning Diers während des Gottesdienstes ein Bild zu einer von Luthers 95 Thesen erstellen.[...mehr]

Der 2. Kinderkirchentag für den Kirchenkreis startet am Sonntag, 30. Oktober um 11 Uhr mit einem Gottesdienst für alle. Nach einem Grußwort von Superintendent Meyer-ten Thoren nimmt uns das Vorbereitu[...mehr]

Am 18. Oktober 2016 um 19 Uhr[...mehr]

Die ev.luth. Auferstehungskirche in Kloster Oesede sucht Sie[...mehr]

"Wann strahlst du"?

… , fragt die Sängerin Yvon Jansen in dem gleichnamigen Song von Erobique und Jacques Palminger. Mit fester, klarer Stimme beginnt sie zu singen, was sie liebt und was sie persönlich zum Strahlen bringt: „Ich liebe die Träumer, die Aufbruchsgeister, die überall Samen erkennen, die Fehlschläge nicht zu ernst nehmen und immer das Gute benennen.“ Mit derselben entschlossenen Stimme singt sie weiter, was sie eher irritiert. Sie benennt, was ihr zu viel Schatten wirft und ihr Strahlen überdeckt: „Nicht die, die die Zukunft auswendig kennen; Begeisterung als Naivität anschauen. Und dir ihre altbekannten Ängste als Ratschläge verpackt um die Ohren hauen.“ Am Ende jedes Refrains stellt sie die Frage: „Wann strahlst Du?“ Ich möchte die Frage aufnehmen und an dieser Stelle an Sie weitergeben und ergänzen: Wann strahlst Du? Was bringt dich zum Leuchten? Was entfacht bei dir das Feuer? Vielleicht kommt da gleich ganz viel und Sie können es so klar formulieren, wie die Sängerin des Liedes. Vielleicht müssen Sie aber auch ein wenig überlegen und sich selbst fragen: Wann hast Du das letzte Mal gestrahlt? Wann hast Du dich das letzte Mal federleicht gefühlt? Wann hast Du das letzte Mal für eine Sache gebrannt? „Brannte nicht unser Herz?“ … , fragt einer den anderen abends am Esstisch. Und gemeinsam erinnern sie sich an die Zeit, in der sie die Aufbruchsgeister gespürt haben, als die Zukunft, wie ein Versprechen vor ihnen lag, als sie das Gute benannt haben und bei sich hatten. Die beiden, die das feststellen sind zwei Jünger Jesu, von denen in der Bibel erzählt wird. Die Bibelgeschichte endet damit, dass sie rausgehen und wieder im Hier und Jetzt angekommen sind, nachdem sie lange in der Vergangenheit festhingen. Sie haben sich noch einmal vergewissert, was es ist, das sie strahlen lässt. Dann wussten sie, wo es für sie beide weitergeht. In diesen Wochen feiern wir in unseren evangelischen Kirchen Konfirmation. Mit der Konfirmandenzeit geht ein Abschnitt des Ausprobierens und Fragens zu Ende. Wer bin ich? Wer ist Gott für mich? Was zählt in meinem Leben? Was bringt mich zum Strahlen? Aber dieses Fragen und Suchen endet nicht mit diesem Abschnitt. An jeder Stelle im Leben ist Platz sich zu fragen: Wann strahlst Du? So wie bei den beiden Jüngern, die sich gemeinsam hingesetzt haben und auf ihr Leben geschaut haben. Ich wünsche uns allen sonnige Tage im Mai, die uns zum Strahlen bringen und unsere Aufbruchsgeister wecken.
Ihr Pastor Johannes Feisthauer