Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

am 4. Juni von 10 bis 12 Uhr[...mehr]

„Das trau ich mich!“ Vielleicht nicht ganz allein ...-eine Geschichte vom mutig sein[...mehr]

Ein tolles Konzert der beiden Chöre mit einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche. Die NOZ hat bereits einen ausführlichen Bericht gebracht und es sind schöne Bilder in der Bildergalerie zu seh[...mehr]

10 bis 12 Uhr König-Christus-Kirche[...mehr]

am 24. April 2016 um 17.00 in der Alten Kirche. Der Erlös ist zur Hälfte für unser Projekt LutherHütte bestimmt[...mehr]

unseres Familienzentrums gewinnt Förderpreis der Landeskirche[...mehr]

Bei strahlendem Frühlingswetter präsentierte sich die LutherHütte mit der Schätzaktion und dem Kinderschminken auf dem Hüttenmarkt. Durch den engagierten Einsatz von drei jungen Frauen aus der Kirche[...mehr]

Gründonnerstag in der Auferstehungskirche Kloster-Oesede[...mehr]

18. März und 13. Mai[...mehr]

in der Ev.-luth. König-Christus-Kirche Oesede[...mehr]

Vier interaktive Abende für Körper, Geist und Seele[...mehr]

Mit den "Saitenspringern" auf Weihnachten einstimmen

Herzliche Einladung zu den ökumenischen Veranstaltungen: 5.11. 19.30 Uhr, Gemeindehaus König-Christus 1. Abend der Gesprächsreihe auf dem Weg nach Rom"Wer ist dieser Jesus von Nazareth?  Wie[...mehr]

Zum 20-jährigen Bestehen des Gospelchores GOOD NEWS unter der Leitung von Stefan Bruhn gaben die Sängerinnen und Sänger am 29.09.2015 in der Lutherkirche in Alt-Georgsmarienhütte ein großartiges und[...mehr]

Am Reformationstag, 31.10.15 um 18.00 Uhr findet ein gemeinsamer Gottesdienst der drei Gemeinden in der König-Christus Kirche statt. Gastprediger ist der neue Superintendent des Kirchenkreises Melle-G[...mehr]

"Wann strahlst du"?

… , fragt die Sängerin Yvon Jansen in dem gleichnamigen Song von Erobique und Jacques Palminger. Mit fester, klarer Stimme beginnt sie zu singen, was sie liebt und was sie persönlich zum Strahlen bringt: „Ich liebe die Träumer, die Aufbruchsgeister, die überall Samen erkennen, die Fehlschläge nicht zu ernst nehmen und immer das Gute benennen.“ Mit derselben entschlossenen Stimme singt sie weiter, was sie eher irritiert. Sie benennt, was ihr zu viel Schatten wirft und ihr Strahlen überdeckt: „Nicht die, die die Zukunft auswendig kennen; Begeisterung als Naivität anschauen. Und dir ihre altbekannten Ängste als Ratschläge verpackt um die Ohren hauen.“ Am Ende jedes Refrains stellt sie die Frage: „Wann strahlst Du?“ Ich möchte die Frage aufnehmen und an dieser Stelle an Sie weitergeben und ergänzen: Wann strahlst Du? Was bringt dich zum Leuchten? Was entfacht bei dir das Feuer? Vielleicht kommt da gleich ganz viel und Sie können es so klar formulieren, wie die Sängerin des Liedes. Vielleicht müssen Sie aber auch ein wenig überlegen und sich selbst fragen: Wann hast Du das letzte Mal gestrahlt? Wann hast Du dich das letzte Mal federleicht gefühlt? Wann hast Du das letzte Mal für eine Sache gebrannt? „Brannte nicht unser Herz?“ … , fragt einer den anderen abends am Esstisch. Und gemeinsam erinnern sie sich an die Zeit, in der sie die Aufbruchsgeister gespürt haben, als die Zukunft, wie ein Versprechen vor ihnen lag, als sie das Gute benannt haben und bei sich hatten. Die beiden, die das feststellen sind zwei Jünger Jesu, von denen in der Bibel erzählt wird. Die Bibelgeschichte endet damit, dass sie rausgehen und wieder im Hier und Jetzt angekommen sind, nachdem sie lange in der Vergangenheit festhingen. Sie haben sich noch einmal vergewissert, was es ist, das sie strahlen lässt. Dann wussten sie, wo es für sie beide weitergeht. In diesen Wochen feiern wir in unseren evangelischen Kirchen Konfirmation. Mit der Konfirmandenzeit geht ein Abschnitt des Ausprobierens und Fragens zu Ende. Wer bin ich? Wer ist Gott für mich? Was zählt in meinem Leben? Was bringt mich zum Strahlen? Aber dieses Fragen und Suchen endet nicht mit diesem Abschnitt. An jeder Stelle im Leben ist Platz sich zu fragen: Wann strahlst Du? So wie bei den beiden Jüngern, die sich gemeinsam hingesetzt haben und auf ihr Leben geschaut haben. Ich wünsche uns allen sonnige Tage im Mai, die uns zum Strahlen bringen und unsere Aufbruchsgeister wecken.
Ihr Pastor Johannes Feisthauer