Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

Nach über einjähriger Konzertpause haben die Bläserinnen und Bläser wieder ein abwechslungsreiches Programm eingeübt und werden dieses an zwei Terminen der Öffentlichkeit präsentieren.[...mehr]

Nach über einjähriger Konzertpause haben die Bläserinnen und Bläser nun ein neues Programm einstudiert.[...mehr]

<< Erste < Vorherige 1-15 16-30 31-45 46-60 61-75 76-90 91-92 Nächste > Letzte >>

Einen kleinen Moment noch!

Pastor Nils Donadell

Pastor Nils Donadell

Einen kleinen Moment noch! „Alles fertig – kleinen Moment noch ...“ So fangen typische Sätze an. Zum Beispiel, wenn wir ungeduldigen Kindern die Playmobil-Eisenbahn in Gang bringen wollen, beim Friseur warten oder vorbestelltes Brot abholen. „Alles fertig – kleinen Moment noch.“ Das wird vermutlich vor manchem Auftritt unserer Musikgruppen ebenso zu hören sein wie beim Start in die Proben der Krippenspiele. „Alles fertig – kleinen Moment noch.“ „Alles fertig – kleinen Moment noch.“ Das widerspricht sich eigentlich. Ich könnte nachfragen: „Was denn nun? Alles fertig oder muss ich noch warten?“ Es gibt immer wieder Witze, die von dieser Spannung leben: „Ein Pastor predigt lange, sehr lange. Plötzlich steht ein Mann auf und geht. Der Pastor: Wo gehen Sie hin? Zum Friseur, antwortet der Gefragte. Ruft ihm der Pastor hinterher: Warum sind Sie nicht vorher gegangen? Erwidert der Zuhörer: Da war's noch nicht nötig.“ Im Prinzip ist alles fertig, aber es braucht noch einen Moment. So verstehe ich die Adventszeit. Es ist die Zeit von: „Alles fertig – Moment noch.“ Alles ist fertig: Jesus ist schon als Kind geboren. In diesem Kind kommt Gott zu uns. Weihnachten feiern wir das mit einem Fest, mit Krippenspiel und Keksen, mit Kartoffelsalat und Musik. Die Wochen vorher heißt es: „Einen kleinen Moment noch!“ Wir können uns vorbereiten, warten und halten die Spannung aus. Den ersten Teilsatz sollten wir nicht aus dem Blick verlieren: „Es ist fertig!“ Weihnachten ist fertig. Keine Sorge, alles Wichtige ist geschehen. In den Adventstagen, die vor uns liegen, können wir uns darauf beschränken, uns selbst einzustellen auf das große Fest. Das Wesentliche ist fertig. Gott hat es gemacht. Vielleicht tut es Ihnen gut, diese Wartezeit mit Musizieren, mit Wichteln und Schmücken zu gestalten – nur zu! Viele schöne Erinnerungen sind damit verknüpft. Aber wir machen Weihnachten nicht selbst. Es ist schon fertig und wartet.
Eine gesegnete Zeit Ihr Nils Donadell