Friedhofsgebührenordnung für den Friedhof der Ev.-luth. Lutherkirchengemeinde in Georgsmarienhütte

Gemäß § 5 der Rechtsverordnung über die Verwaltung kirchlicher Friedhöfe (Friedhofsrechtsverordnung) vom 13. November 1973 (KABl. 1974 S. 1) und § 25 der Friedhofsordnung für den Friedhof der Ev.-luth. Lutherkirchengemeinde in Georgsmarienhütte hat der Kirchenvorstand am 01.09.2008 folgende Friedhofsgebührenordnung beschlossen:

 

§ 1
Allgemeines

Für die Benutzung des Friedhofes und seiner Einrichtungen sowie für sonstige in § 6 aufgeführte Leistungen der Kirchengemeinde werden Gebühren nach dieser Gebührenordnung erhoben.

 

§ 2
Gebührenpflichtige

(1) Gebührenpflichtig sind der Antragsteller und der Nutzungsberechtigte.

(2) Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner.

 

§ 3
Entstehen der Gebührenpflicht

Die Gebührenpflicht entsteht mit Erbringung der Leistung.

 

§ 4
Festsetzung und Fälligkeit

(1) Die Heranziehung zu Gebühren erfolgt durch schriftlichen Bescheid. Die Gebühren sind innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Gebührenbescheides zu zahlen.

(2) Rückständige Gebühren werden im Verwaltungszwangsverfahren eingezogen.

 

§ 5
Stundung und Erlass der Gebühren

Die Gebühren können im Einzelfall aus Billigkeitsgründen wegen persönlicher oder sachlicher Härte gestundet sowie ganz oder teilweise erlassen werden.

 

§ 6
Gebührentarif

I.   Gebühren für die Verleihung von Nutzungsrechten an Grabstätten:

      1. Reihengrabstätte:

       a) für Personen über 5 Jahre - für 30 Jahre - :                 600,-  €

       b) für Kinder bis zu 5 Jahren - für 30 Jahre - :                  175,-  €

     

      2. Wahlgrabstätte:

       a) für 30 Jahre -je Grabstelle- :                                      970,- €

       b) für jedes Jahr der Verlängerung -je Grabstelle- :              32,- €

     

 

 

      3. Urnenwahlgrabstätte:

       a) für 20 Jahre -je Grabstelle - :                                    620,-  €

       b) für jedes Jahr der Verlängerung -je Grabstelle- :             31,- €

 

      4. Anonymbestattung:

       Urnenbestattung/Unterm grünen Rasen

       für 20 Jahre -je Grabstelle - :                                        840,-  €

 

      5.   Zusätzliche Beisetzung einer Urne in einer Wahl- oder Urnenwahlgrabstätte gemäß § 11 Abs. 5 der Friedhofsordnung:

       eine Gebühr gemäß Ziffer 2 b) bzw. 3 b) zur Angleichung der Nutzungszeit an die neue Ruhezeit gemäß § 13 Abs. 2 der Friedhofsordnung.

 

II. Gebühren für die Beisetzung [1]:

     für das Ausheben und Verfüllen der Grube, Abräumen der Kränze und der überflüssigen Erde:

     1. für eine Erdbestattung:

       a) bei Verstorbenen bis zum vollendeten 5. Lebensjahr:      200,-  €

       b) bei Verstorbenen ab 6. Lebensjahr:                             600,-  €

       c) bei Totgeburten                                                           0,-  €

     2. für eine Urnenbestattung:                                             260,-  €

 

III.   Gebühren für Umbettungen [2]:

     1. für die Ausgrabung  einer Leiche:                        nach Aufwand

     2. für die Ausgrabung einer Asche:                          nach Aufwand

 

 

IV.       Sonstige Gebühren:                                                                                   

     Grabplatteneinfassungen

     1.   Gebühren für eine Einzelgrabstelle                                50,-  €

     2.            Gebühren für eine Doppelgrabstelle                     100,-  €

 

     3.            Gebühren für eine Urnen-Einzelgrabstelle                      30,-   €

     4.            Gebühren für eine Urnen-Doppelgrabstelle                     50,-   €

 

§ 7

Für besondere zusätzliche Leistungen, die im Gebührentarif nicht vorgesehen sind, setzt der Kirchenvorstand die zu entrichtende Vergütung von Fall zu Fall nach dem tatsächlichen Aufwand fest.

 


[1]Nur einsetzen, wenn diese Arbeiten von einem aus dem Friedhofshaushalt bezahlten Friedhofswärter ausgeführt werden.

[2]Bei einer Wiederbeisetzung auf demselben Friedhof sind zusätzlich die Gebühren zu III. sowie ggf. die Gebühren für die Verleihung oder Verlängerung des Nutzungsrechts zu zahlen.