Aktuelles aus der Lutherkirchengemeinde

Im Diakonie-Gottesdienst am 6. September würdigte Superintendent Hannes Meyer-ten Thoren das Engagment von Ehrenamtlichen in Diakonie und Kirche. Bürgermeister*In aus GMHütte und Bissendorf gratulier[...mehr]

Natürlich erinnern[...mehr]

Unsere Partner*innen in Südafrika danken für die Unterstützung durch die zahlreichen Spenden und die Gebeten und den Austausch. Sie berichten über die aktuelle Lage vor Ort.[...mehr]

Nach der "Corona-Pause" findet das Trauercafé zum ersten Mal wieder am Dienstag, 29. September um 19 Uhr in der Klosterdiele in Kloster Oesede statt.[...mehr]

Ein Gottesdienst zum Mitreden gestalten Superintendent Johannes Meyer-ten Thoren und Pastorin i. R. Doris Schmidtke am Sonntag, 6. September um 11 Uhr in/an der Lutherkirche.[...mehr]

Sandra Ludwig erhält Gesamtleitung von Kita und Familienzentrum[...mehr]

Liebe Eltern, nun werde ich zu diesem Kita-Jahr die Leitung vom Haus der kleinen Füße übernehmen und ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe! Mein Name ist Sandra Ludwig, ich bin 43 Jahre alt u[...mehr]

Zum Ferienende am Samstag, 22. August wollen wir mit euch - liebe Familien - einen Tag im Wald verbringen.[...mehr]

Verabschiedung Kitaleiterin Angelika Bußmann[...mehr]

Unsere Teamer haben mit Diakonin Marie-Luise Knepper die Köpfe rauchen lassen und sich viele tolle Aktionen für Kinder und Jugendliche überlegt.[...mehr]

Prüfungen sind immer eine Herausforderung und wenn dann zu der schon eh vorhandenen Aufregung noch Wind und Regen dazu kommen, wie am 28. Juni vor der Lutherkirche, wird es erst richtig interessant.[...mehr]

360° Ansicht der KiTa "Haus der kleinen Füße"

insbesondere für die Eltern der Kinder, die neu in unsere Kita kommen[...mehr]

Seit über sieben Wochen gilt in Südafrika einer der schärfsten Lockdowns weltweit. Dadurch konnte bislang erfolgreich ein schnelles Ausbreiten des Corona-Virus unterbunden werden, allerdings mit verhe[...mehr]

Morgenandachten von Vikaren sendet in der Woche vom 18. - 23. Mai Radio Bremen Zwei. Unser Vikar Jan-Hendrik Eggers ist gleich an zwei Tagen zu hören.[...mehr]

mit den ersten Gottesdiensten in und um unsere Kirchen. Am Sonntag, 17. Mai um 11 Uhr starten wir in der König-Christus-Kirche.[...mehr]

Der Geist weht, wo er will…

 

Jetzt geht es endlich wieder los! Das Leben, das wir kennen, nach dem wir uns sehnen, kehrt Stück für Stück zurück. In unseren Kirchen dürfen wir wieder Gottesdienst feiern, in die Kitas kommen weitere Kinder zurück und auch die Gremien dürfen live und nicht nur per Videokonferenz ihre Arbeit aufnehmen.

 

Allerdings, von dem, was wir Normalität nennen, sind wir noch ein gutes Stück entfernt. Es gelten Abstandsregeln und Maskengebot auch im Gottesdienst, auf Gesang werden wir noch eine ganze Weile verzichten müssen, größere, ausgelassene Feiern dürfen nach wie vor nicht stattfinden. Und es bleibt die Unsicherheit, ob dieses Virus nicht mit einer zweiten Welle alle Lockerungen zunichtemacht.

 

Mir wird in diesen Tagen besonders deutlich, was uns als christliche Gemeinde ausmacht. Das Familienzentrum ist doch Kontakt, ist Begegnung, wie sollen wir das jetzt ersetzen? So hat es Sandra Ludwig in unserer Dienstrunde formuliert. In der Tat. Vieles ergibt ohne die persönliche Nähe keinen Sinn. Nicht die Treffen mit den Kindern im Bilderbuchkino, nicht das Frühstück mit den Älteren, nicht die Konfirmandenarbeit, die davon lebt, dass die Konfis mit dem Glauben, aber auch untereinander in Kontakt kommen. Auch Zugangsbeschränkungen zu Gottesdienst, Taufen oder Hochzeiten ohne direkten Segen und mit Mundschutz passen nicht zu einer einladenden Gemeinde, in der doch deutlich werden soll, dass Gott uns persönlich ganz nah ist und tief im Herzen berührt.

 

Und dennoch. Wir können dankbar sein für vieles, was trotz Corona möglich war und ist; ein gutes Gespräch am Telefon mit der Familie, ein Brief von der Kirchengemeinde, Verständnis und Fürsorge unter Nachbarn, großartige Menschen, die sich in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern um die Gesundheit anderer sorgen - und ein Gebet für, die, die uns am Herzen liegen. Das geht jetzt wieder in der Kirche, aber auch zu Hause auf dem Küchenstuhl. Der Heilige Geist weht sowieso wo er will. Er lässt sich von Abstandsregeln nicht aufhalten und wird uns mit pfingstlichem Brausen zusammenhalten.

Herzliche Grüße Pastor Nils Donadell